Buch-Nr. 107 aus der Kategorie »Deutsche Corps«

Weitere Bücher aus
der Kategorie:

 

Aus der Burschenzeit

 

Burschenherrlichkeit

 

Das Corpsleben in Heidelberg

 

Das deutsche Corpsstudententum in seiner Zeit

 

Das Deutsche Corpsstudententum und seine Bedeutung

 

Der Deutsche Student am Ende des neunzehnten Jahrhunderts

 

Der Kösener S.C.

 

Der rote Schiffer

 

Die Corps der deutschen Hochschulen

 

Die Kösener und Weinheimer Corps

 

Geschichte und Chronik des Kösener SC-Verbandes

 

Kösener SC-Taschenbuch

 

Kösener Vademecum

 

Mensuren und Pandekten

 

Vom Corpsstudenten zum Sozialisten

 

Vom Deutschen Corpsstudenten

1919 erschien dieses Handbuch als erster Leitfaden im Kösener Senioren-Convents-Verband. Es enthielt fast alles, was ein Corpsstudent wissen mußte, und zudem viele praktische Ratschläge und Anweisungen für den korporationsstudentischen Alltag.

Walter Pust (Hrsg.)

Kösener SC-Taschenbuch

Ein derariges Handbuch war damals besonders wichtig, da der aktive Corpsbetrieb während des Weltkrieges fast gänzlich geruht hatte und Sitten und Gebräuche deshalb nicht weitergegeben werden konnten. Das Buches enthält neben einem geschichtlichen Abriß des KSCV vor allem Pflichtenhefte für die Chargierten und den Fuchsmajor. Einen großen Raum nehmen Verhaltensregeln bei Ehrenhändeln ein – war die unbedingte Satisfaktion doch für jeden Waffenstudenten eine Selbstverständlichkeit. Typisch für jene Zeit sind auch die detaillierten Regeln für den schriftlichen und mündlichen Verkehr, die zum großen Teil auch heute noch Gültigkeit haben. Kurzporträts der anderen Korporationsverbände runden das Werk ab. Herausgeber war Dr. med. Walter Pust Normanniae Berlin, Saxoniae Kiel; als Autoren der einzelnen Beiträge zeichnen damals bekannte Corpsstudenten wie G. G. Winkel Franconiae Würzburg, Masoviae, Rhaetia, Sueviae Prag, Franconiae Brünn, Marchiae Brünn, Borussiae Bonn IdC. Das Geleitwort schrieb Dr. jur. Walter Bloem Teutoniae Marburg, Lusatiae Leipzig. Ein Nachwort von Dr. jur. Peter Hauser Cisariae, Tiguriniae rundet die Faksimile-Wiedergabe (deshalb in Frakturschrift) dieses instruktiven Buches ab.