Buch-Nr. 235 aus der Kategorie »Studentische Erinnerungen«

Weitere Bücher aus
der Kategorie:

 

Als ich die bunte Mütze trug

 

Als Student in Königsberg

 

Burschenleben im Vormärz

 

Ein Heidelberger Bursch

 

Eines Burschen Frohnatur

 

Erinnerungen eines alten Jenensers

 

Humoristische Erinnerungen aus meinem academischen Leben

 

Humoristische Erinnerungen aus meinem academischen Leben

 

Remembrances of the Burschenschaft

 

So streng war´n dort die Bräuche

 

Student in Jena 1893 - 1896

 

Vergangene Farbenwelten - Erinnerungen jüdischer Korporierter - Band I

 

Vergangene Farbenwelten - Erinnerungen jüdischer Korporierter - Band II

Anläßlich des 300-jährigen Gründungsjubiläums der Universität Jena veröffentlichte der Geograph, Schriftsteller und Verleger Carl Andree seine Erinnerungen an die Alma mater salana, vor allem an die dort blühende Burschenschaft. Ein Bericht über die mehrtägige Jubelfeier vom 13. bis 17. August 1858 rundet dieses zeitgeschichtliche Dokument ab. Zahlreiche Kupferstiche von Christian Ludwig Hess, als Illustrationen für Studenten-Stammbücher konzipiert, zeigen Jena und seine Umgebung um 1820.

Carl Andree

Erinnerungen eines alten Jenensers

Carl Andree wurde am 20.10.1808 in Braunschweig geboren. Ab Ostern 1826 studierte er deutsche Geschichte und Philosopie an der Universität Jena und schloß sich der Burschenschaft an. 1827 wechselte er nach Berlin, wo er Geographie studierte. Nach drei Semestern ging er nach Göttingen, kehrte allerdings nach einem halben Jahr nach Jena zurück. Hier nahm er im Sturmjahre 1830 die Gewohnheit an, durch öffentliche Vorträge seine Kommilitonen über die wichtigsten politischen Vorgänge, insbesondere über die Fortschritte der revolutionären Bewegung zu unterrichten. Diese Vorträge verschafften ihm zwar eine außerordentliche Popularität, erregten aber das Mißtrauen der Behörden, so daß ihm nach seiner Promotion die angestrebte akademische Laufbahn verwehrt war. Bereits 1838 redigierte er die Mainzer Zeitung, danach die Oberdeutsche Zeitung in Karlsruhe, ab 1843 die Kölnische Zeitung und seit 1846 die Bremer Zeitung. Von 1848 bis 1851 gab er die Deutsche Reichs-Zeitung in Braunschweig heraus; 1851 gründete er das Bremer Handelsblatt. Ab 1855 widmete er sich ausschließlich geographischen und ethnischen Studien, zuerst in Leipzig, wo er von 1858 bis 1870 zugleich Konsul der Republik Chile war. Er verfaßte mehrere geographische Bücher und gründete zwecks Verbreitung geographischer Kenntnisse 1861 die Zeitschrift Globus. Andree verstarb am 10.8.1875 in Bad Wildungen. Zu seinem Andenken war bereits 1871 in der Nähe von Spitzbergen und 1874 bei Franz Josephsland je eine Insel mit dem Namen "Andreeinsel" bezeichnet worden.