Buch-Nr. 262 aus der Kategorie »Mensur und Duell«

Weitere Bücher aus
der Kategorie:

 

Anleitung zum Hiebfechten

 

Anleitung zum Stoßfechten

 

Das Säbelfechten mit dem leichten Säbel

 

Der Waffengebrauch des Officiers

 

Der Zweikampf

 

Der Zweikampf auf den Hochschulen

 

Der Zweikampf ehedem und heute

 

Deutsche Hiebfechtschule

 

Deutsche Säbelfechtschule

 

Deutsche Stoßfechtschule

 

Deutsches Paukbuch

 

Die Chirurgie des Mensurbodens

 

Die Fechtkunst mit dem Haurapier

 

Die Regeln des Duells

 

Die Säbelfechtkunst

 

Die Säbelmensur

 

Dissertationen zur Mensur - Band I

 

Dissertationen zur Mensur - Band II

 

Dissertationen zur Mensur - Band IV

 

Dissertationen zur Mensur - Band V

 

Dissertationen zur Mensur - Band VI

 

Dissertationen zur Mensur - Band VII

 

Duell-Codex

 

Duellregeln

 

Ehren-Kodex

 

Fechten mit dem leichten Säbel

 

Hat ein Schmiss gesessen

 

Neue Schule des kommentmäßigen akademischen Schlägerfechtens

 

Ritterlicher Ehrenschutz

 

Säbel, Degen und Pistole

 

Schiessen, Knallen, Knipsen

 

Schmisse, Lappen, Knochensplitter

 

Über Duell und Ehre

 

Vom Paukanten zum Patienten

 

Von den in Deutschland gewöhnlichen Gebräuchen bei Duellen

 

Zweikampfregeln für den Offizier

Josef Segers

Anleitung zum Hiebfechten

1834 brachte der Bonner Universitäts-Fechtlehrer Josef Segers (1786–1869) diese "Anleitung zum Selbstunterrichte auf deutschen Universitäten mit besonderer Rücksicht auf das Militair" heraus, "weil jeder Jüngling, jeder Mann immer bereit seyn muß, für König und Vaterland in den Kampf zu ziehen, wenn einst die Posaune des Krieges ertönen sollte. Welch süßen und herrlichen Lohn wird ihm seine Kunst bringen, wenn er dadurch nicht nur sein eigenes Leben rettet, sondern er das Bewußtseyn in sich trägt, für König und Vaterland gefochten und gesiegt zu haben!" War die erste Auflage noch "gedruckt auf Kosten des Verfassers", machte der Erfolg des Buches schon 1837 eine zweite Auflage nötig. die diesmal im Verlag von T. Habicht in Bonn erschien. 1907 folgte unter dem Titel Kleine Fechtschule: eine praktische Anleitung zum Hiebfechten mit Korb-Rappier für den Selbstunterricht eine dritte Auflage im Verlag Schnurpfeil, Leipzig.
Das vorliegende Buch gibt die erste Auflage von 1836 wieder.