Buch-Nr. 35 aus der Kategorie »Mensur und Duell«

Weitere Bücher aus
der Kategorie:

 

Anleitung zum Hiebfechten

 

Anleitung zum Stoßfechten

 

Das Säbelfechten mit dem leichten Säbel

 

Der Waffengebrauch des Officiers

 

Der Zweikampf

 

Der Zweikampf auf den Hochschulen

 

Der Zweikampf ehedem und heute

 

Deutsche Hiebfechtschule

 

Deutsche Säbelfechtschule

 

Deutsche Stoßfechtschule

 

Deutsches Paukbuch

 

Die Chirurgie des Mensurbodens

 

Die Fechtkunst mit dem Haurapier

 

Die Regeln des Duells

 

Die Säbelfechtkunst

 

Die Säbelmensur

 

Dissertationen zur Mensur - Band I

 

Dissertationen zur Mensur - Band II

 

Dissertationen zur Mensur - Band IV

 

Dissertationen zur Mensur - Band V

 

Dissertationen zur Mensur - Band VI

 

Dissertationen zur Mensur - Band VII

 

Duell-Codex

 

Duellregeln

 

Ehren-Kodex

 

Fechten mit dem leichten Säbel

 

Hat ein Schmiss gesessen

 

Neue Schule des kommentmäßigen akademischen Schlägerfechtens

 

Ritterlicher Ehrenschutz

 

Säbel, Degen und Pistole

 

Schiessen, Knallen, Knipsen

 

Schmisse, Lappen, Knochensplitter

 

Über Duell und Ehre

 

Vom Paukanten zum Patienten

 

Von den in Deutschland gewöhnlichen Gebräuchen bei Duellen

 

Zweikampfregeln für den Offizier

1914 erschienen, ist dieser Ratgeber das jüngste der deutschsprachigen Duellhandbücher. Es beschäftigt sich vor allem mit den damals in Deutschland gebräuchlichen Pistolenduellen.

Kurt von Rathen

Duellregeln

Die 23 Kapitel enthalten u. a.

  • Wer gilt als Beleidiger, wer als Beleidigter?
  • Die Forderung
  • Die Dienstleistung des Kartellträgers
  • Die Sekundanten und ihre Aufgabe
  • Die Waffen
  • Pistolenduell mit festem Standpunkt
  • Pistolenduell mit Vorrücken
  • Pistolenduell mit unterbrochenem Vorrücken
  • Pistolenduell auf parallelen Linien
  • Pistolenduell auf Signal
Den Abschluß bilden „Die gesetzlichen Bestimmungen über den Zweikampf“ sowie „Bestimmungen S. M. Kaiser Wilhelms II. zu der Verordnung über die Ehrengerichte der Offiziere im Preußische Heere“. Diese Faksimileausgabe des antiquarisch sehr seltenen Ratgebers ist für jeden, der sich mit der „Genugtuung auf ritterliche Art“ beschäftigt, unverzichtbar.